Spielerezensionen

Hier eine Auswahl unserer neuesten Spielerezensionen:

Wie lange braucht eine Schnecke für eine bestimmte Strecke? Wie lange ein kleiner, kugeliger Roboter? Wie lange eine Rakete? Bei Wir sind die Roboter versuchen wir, genau dafür ein Gefühl zu entwickeln, nämlich die Zeit zwischen Start und Stopp in die dazugehörige Strecke umzusetzen. Und das klappt erstaunlich gut. Wir spielen als Team. Dazu liegt eine Start-Ziel-Karte mit einer Wegstrecke vor uns, auf der die einzelnen Stationen durch Hufeisen, Apfel, Turnschuh oder Ähnliches gekennzeichnet sind.

Wer kennt die Tucana-Inseln? Dort gibt es innerhalb abwechslungsreicher Landschaft eine Menge zusehen: Seeungeheuer, Obelisken, Tukane und ein paar Dörfer. Das alles finden wir auf einer Landkarte, die in lauter Sechseckfelder gerastert ist. Einer nimmt vom Stapel immer zwei Landschaftskärtchen und kündigt sie an. Jeder verbindet nun auf seinem Inselplan per Bleistift zwei passende, benachbarte Landschaftsfelder, also Wüste mit See oder Wald mit Wald.

Wir bauen mal wieder ein Städtchen und wollen – na klar! – ordentlich Punkte dabei sammeln. Auf dem gerasterten Spielplan finden wir ein paar Teiche, Felsen und Bäume. Jeder hat fünf Arbeiter, die man abwechselnd einsetzt, möglichst angrenzend an Baum, Fels oder Wasser. Je geschickter uns das gelingt, desto mehr Rohstoffe erhalten wir. Damit können wir nämlich Bauwerke auf dem Plan errichten.

Der kleine Igel saust munter durch den bunten Wald. Hier und da spießt er ein paar Blätter, Äpfel oder Pilze auf seine Stacheln. Allerdings muss er sich sputen, denn der listige Fuchs ist ihm direkt auf den Fersen. Bei Speedy Roll führt uns ein variabler Parcours durch den Wald. An allen Weggabelungen finden wir Äpfel, Pilze oder Blätter. Die liegen auch kunterbunt auf dem Tisch verteilt mit einer Art Klettoberfläche versehen.

Unter dem dichten Blätterdach des Waldes leben in riesigen Bäumen die Treelings und versuchen, ihre Behausungen durch immer höhere Aussichtsplattformen für das kommende Sommerfest noch attraktiver zu gestalten. Soweit die Story zu einem kleinen, einfachen aber pfiffigen Kartenspiel. Sechs Kartenfarben gibt es, jede Karte ist 18 mal vorhanden. Neue Karten bekommt man am Markt; dort liegen stets fünf davon offen aus.