Spielerezensionen

Hier eine Auswahl unserer neuesten Spielerezensionen:

Es besteht wohl Einigkeit darüber, dass als Vollpfosten jemand bezeichnet wird, dessen unterkomplexe geistige Fähigkeiten mit der intellektuellen Qualität eines in den Boden gerammten Pfahls gleichgesetzt wird. Wie verlockend also muss ein Spiel sein, dass bereits im Titel auf ein dümmlich herumstehendes Holz verweist.

2001 hat die Jury das Legespiel Carcassonne zum Spiel des Jahres gekürt. Seither sind ungezählte Erweiterungen und eigenständige Versionen, vom Plättchenlegen in der Südsee bis zum Ausflug in das Star Wars Universum, erschienen. Auch für die Jüngeren gibt es eine eigene Ausgabe.

Oh glückliches Japan! Wo die Künstler noch zwischen Bambushain und Wasserfall pendeln und anschließend ihre Bilder verschenken, die Pilger entlang des Küstentrails auch mal die heißen Quellen zur inner- und äußerlichen Reinigung nutzen dürfen und die Händler in den Bergdörfern edle Ware erwerben, die sie später für gute Yen in den Orten am Meer verkaufen.

Spiele, in denen es ums Bierbrauen geht, die irgendwo vor ein paar hundert Jahren in einer fiktiven, landwirtschaftlichen Gesellschaft angesiedelt sind, sind aktuell total woke. Nun kommt noch das Brotbacken im Wettstreit zweier befreundeter Dörfer dazu. 

Der Dschungel ist dicht und bunt. Wir müssen schon genau hinschauen, um zu entdecken, ob da ein oder zwei Faultiere träge am Ast schaukeln, zwei oder drei Mangos im Grün versteckt sind oder einfach nur eine dicke Kokosnuss mitten am Boden liegt.